Was ist „Responsive Design“ und warum sollte meine Webseite das können?

Das Internet ist überall. Smartphones kennt auch jeder, ABER warum zur Hölle gibt es immer noch so viele Webseiten, die nicht für Smartphones optimiert sind? Ich kann bei hunderten von Webseiten in die Statistik schauen und stelle fest: Kleine und mittelständische Unternehmen sind mit der technischen Entwicklung völlig überfordert. Und nicht nur das. Sie werden auch noch schlecht beraten.

Die Werbung suggeriert: „Mach was Eigenes! Erstelle deine Website mit XY Baukasten“ oder alternativ kommen Agenturen und verlangen einen Haufen Geld für Webseiten, die vor 3 Jahren noch aktuell waren. Und was machen die Agenturen bei der nächsten technischen Entwicklung?

Und was ist eigentlich mit dem Impressum? Brauche ich eine Datenschutzerklärung? Ach und Moment, was ändert sich eigentlich mit der großen EU Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO), die bald kommt?

Das sind alles Fragen, die keiner beantworten aufgrund von mangelnden Kenntnissen kann oder will. Es scheitert ja schon am Responsive Design. Also der automatischen Anpassung der Webseite an das Endgerät, was der potentielle Kunde gerade benutzt. Also ob PC (Desktop) Tablet oder Smartphone.

Noch immer sieht man Menschen mit Smartphone die wild mit zwei Fingern rein und raus zoomen, weil sie nichts erkennen können. Ich kenne selber solche Projekte und bin sogar für eines verantwortlich. Doch die Liste der Prioritäten ist leider so lang, weil jahrelang die Grundlagen vollständig vernachlässigt worden sind. Wo will man da anfangen? Wo will da ein Kleinunternehmer anfangen?

Pro Woche erstelle ich ca. 10 Webseiten. 50% davon sind Webseiten, die auf Baukästen basieren oder von Webagenturen erstellt und vernachlässigt wurden.

Wo sollte man als Unternehmer seine Prioritäten setzen? Soll die Seite toll aussehen und individuell sein? Oder soll die Seite funktional und erfolgreich sein? Oder doch einfach nur günstig?

Diese Antworten muss jeder für sich selber finden. Meine Erfahrung zeigt: Wer beim Preis einer Homepage spart und diese alleine erstellt oder sich schlecht beraten lässt, der bezahlt am Ende ein hohes Lehrgeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.