Cache

Cache bezeichnet in der Informationstechnik einen schnellen Pufferspeicher oder auch Zwischenspeicher. Der Cache hilft (wiederholte) Zugriffe auf ein langsames Hintergrundmedium oder aufwendige Neuberechnungen zu vermeiden Daten, die bereits einmal geladen oder generiert wurden, verbleiben im Cache, sodass sie bei späterem Bedarf schneller aus diesem abgerufen werden können.

Es gibt unterschiedliche Cache-Methoden:

  • Hardware
    • CPU Cache
      • Bei CPUs kann der Cache direkt im Prozessor integriert oder extern auf der Hauptplatine platziert sein. Oft gibt es mehrere Ebenen (Levels, L1, L2, L3), die aufeinander aufbauen. Kleinere Level sind dabei typischerweise schneller, haben aber aus Kostengründen eine geringere Größe.
    • Festplatten Cache
      • Ein Festplattencache bezeichnet den schnellen Zwischenspeicher, der Schreib- und Lesezugriffe auf einen Datenträger puffert, um den Einfluss der Latenzzeit und Datenübertragungsrate des Datenträgerzugriffs auf das System zu verringern.
  • Software
    • HTTP Caching ist eine Technik im Hypertext Transfer Protocol (HTTP), um Ressourcen (Dokumente, Bilder, Dateien allgemein) anhand bestimmter Kriterien in einem Cache zwischenzuspeichern. Durch HTTP Caching werden unnötige Datenübertragungen, Serveranfragen vermieden und Zugriffszeiten verringert.

Vorteile eines Cache

Vereinfacht gesagt wird eine Information, die generiert werden muss, dem Nutzer vorab erstellt ohne das er davon Kenntnis bekommt. Konkrete Anwendungsbeispiele sind Websites, die auf WordPress, Joomla bzw. einem CMS basieren. Die meisten CMS werden durch eine Programmiersprache und einer entsprechenden Datenbank im Hintergrund betrieben. Jeder Seitenabruf führt den gleichen Prozess durch und die dynamische Website wird von der Software erstellt und zur Ausgabe gebracht.

Die Website besteht vereinfacht dargestellt aus:

  • Grafiken
  • Texten
  • Datenbankinhalten

Einige dieser Daten müssen aber nicht dynamisch generiert werden, sondern unterliegen keiner großen und ständigen Veränderung. Das Unternehmenslogo oder Artikeltexte in einem Online-Shop gehören beispielsweise dazu.

Ein Cache bzw. eine Caching-Richtlinie ermöglicht die Erstellung bestimmter Inhalte, die nicht dynamisch benötigt werden. Das entlastet die CPU und die Datenbankanwendung, da das Dokument bereits generiert auf dem Serverspeicher zur Auslieferung an den Anwender bereitsteht.

Bekannte WordPress-Plug-ins für Cache

Bekanntes WordPress Hosting inklusive Server-Caching

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.