Was bedeutet der WebP Support ab WordPress 5.8?

WebP ist ein modernes Bildformat, das eine verbesserte verlustfreie und verlustbehaftete Komprimierung für Bilder im Web bietet. WebP-Bilder sind im Durchschnitt etwa 30 % kleiner als ihre JPEG- oder PNG-Äquivalente.

Was sind die Vorteile von WebP-Bildern?

  1. Viel schnellere Ladezeit für Bilder in Browsern, die WebP unterstützen. Die konvertierten Bilder haben normalerweise weniger als die Hälfte der Größe (für JPEG), während die Qualität beibehalten wird. Bedenke dabei, dass bei den meisten Websites Bilder den größten Teil der Wartezeit ausmachen.
  2. Bessere Benutzererfahrung (unabhängig davon, ob die Leistung von schrecklich zu schlecht oder von gut zu beeindruckend wird, es ist ein Vorteil).
  3. Besseres Ranking bei Google-Suchen (Leistung wird von Google berücksichtigt).
  4. Weniger Bandbreitenverbrauch – macht einen großen Unterschied in den Teilen der Welt, in denen das Internet langsam und teuer ist (Ca. ~80 % der Weltbevölkerung leben unter diesen Umständen).
  5. Derzeit werden ~94 % des gesamten Traffics und ~96 % des mobilen Surf-Traffics mit Browsern abgewickelt, die WebP unterstützen.
  6. Das ist auch gut für die Umwelt! Durch die Reduzierung des Netzwerkverkehrs wird der Stromverbrauch gesenkt, was die CO2-Emissionen reduziert.

Was ist neu in WordPress 5.8?

Genau genommen hat sich nur eine Kleinigkeit geändert. Ab Version 5.8 ist es möglich WebP Dateien ohne bisherige Fehlermeldung hochzuladen. Anschließend lässt sich das neue Bildformat direkt in neue Beiträge und Seiten einbinden.

Gibt es einen Haken?

Nicht alle Browser bieten die Unterstützung

Laut der Website caniuse.com bieten nicht alle Browser das neueste Bildformat an. Ein Nutzer mit dem Internet Explorer kann somit die Bilder auf der Website nicht angezeigt bekommen. Das Gute: Eine große Anzahl von Benutzern hat bereits aktuellere Browser, die WebP unterstützen.

Alte Bilder werden nicht automatisch konvertiert

Was beim Update leider nicht gesagt wird: Alle Bilder müssen zusätzlich konvertiert, damit diese auch in WebP dargestellt werden. Das macht die neue WordPress Version leider nicht. Es gibt ein entsprechendes Plug-in, welches grundsätzlich das Problem alter Bilder löst.

JPG oder PNG-Bilder in WebP umwandeln

Für WordPress gibt es das kostenlose Plug-in WebP Express. Schnell installiert bietet es die Möglichkeit alle bisherigen hochgeladenen Bilder kostenfrei in das neue Bildformat zu konvertieren.

Das Plug-in verwendet die WebP Convert-Bibliothek, um Bilder in WebP zu konvertieren. WebP Convert kann Bilder mit mehreren Methoden konvertieren. Es gibt die „lokalen“ Konvertierungsmethoden, die der hostende Server zur Verfügung stellt: imagick, cwebp, vips, gd. Wenn auf dem Hosting keines davon funktioniert, gibt es die Cloud-Alternativen: ewww (kostenpflichtig) oder eine Verbindung zu einer WordPress-Site, auf der WebP Express installiert und die „Webservice“-Funktion aktiviert ist.

Das Plug-in unterstützt verschiedene Möglichkeiten der Bereitstellung von WebP-Bildern an Browser, die es unterstützen:

  1. Durch das Weiterleiten von jpeg/png-Bildern an das entsprechende WebP – oder an den Bildkonverter, wenn das Bild noch nicht konvertiert wurde.
  2. Indem der HTML-Code geändert wird und Image-Tags durch Picture-Tags ersetzt werden. Fehlende WebP werden beim Besuch automatisch generiert.
  3. Durch Ändern des HTML-Codes und Ersetzen von Bild-URLs, sodass alle auf WebP verweisen. Die Ersetzungen werden nur für Browser vorgenommen, die WebP unterstützen. Auch hier werden fehlende WebP-Bilder beim Besuch automatisch generiert.
  4. In Kombination mit Cache Enabler kann das gleiche wie oben erreicht werden, jedoch mit Seiten-Caching.
  5. Sie können WebP auch an alle Browser bereitstellen und das WebPjs-Javascript hinzufügen, das WebP-Unterstützung für Browser bietet, die WebP nicht nativ unterstützen. Diese Methode ist jedoch noch nicht vollständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.